Prodeia – Ziele erfolgreich umsetzen

Die Homepage von Prodeia – Roman Müllenschläder

Beratung

03.10.09

Jugendhilfe

Die rechtliche Grundlage der ambulanten erzieherischen Hilfen, als flexible Erzie­hungshilfen, sind im Kinder- und Jugendhilfegesetz §§ 27 ff. (KJHG/SGB VIII) de­finiert. Ausdrücklich betreut Prodeia auch Kinder und Jugendliche, die einer seelischen Behinderung, im Sinne des § 35 a KJHG, unterliegen und bietet Hilfen für junge Volljährige nach §41 KJHG.

Schwerpunkte des Angebotes sind psychische Erkrankungen, Suchterkrankungen, Abhängigkeiten und Konstellationen daraus, die gelingender Beziehungsarbeit bedürfen.

Neben größtmöglicher Flexibilität sind gute Erreichbarkeit und eine Krisenbereit­schaft „rund um die Uhr“ selbstverständliche Qualitätsmerkmale.

Daneben bietet Prodeia im Rahmen seines Angebotes folgende Zusatzleistungen:

  • Monatliche Kontaktdokumentation direkt an die fallführenden SachbearbeiterInnen
  • Abrechnungsverfahren unter Beachtung des Datenschutzes
  • Nutzung moderner Kommunikationsmittel zwecks Datenaustausch
  • Sämtliche Dokumente und Unterlagen (auf Wunsch) in elektronischer Form (PDF)


Eingliederungshilfe

Rechtliche Grundlage für diese Angebotsform sind ambulante Hilfen für Menschen mit Sucht- und/oder psychischen Erkrankungen nach § 53 SGB XII.

Prodeia leistet diese Hilfen für und im Auftrag von anerkannten Trägern im Zuständigkeitsbereich des LVR und LWL.

Auch Betreuung für Patienten der Forensik (z.B. Klinik Langenfeld) fallen unter diese Angebotsform.

Falls Fragen zu diesen Angeboten bestehen, nehmen Sie doch bitte Kontakt zu uns auf. Gerne übersenden wir Ihnen auch unser ausführliches Fachkonzept „Jugendhilfe“.